Grenzgang Schulklasse mit Netz

Grenzgang

 

Suchtprävention durch Förderung von Risikokompetenzen

6.-13. Schulstufe

Leistungen

  • 5 Stunden Programm
  • 2 Trainer:innen mit erlebnispädagogischer und suchtpräventiver Ausbildung
  • Erarbeitung von Risikokompetenzen durch spielerische Übungen
  • Geförderter Preis durch Kooperation mit dem Institut für Suchtprävention

Was ist Grenzgang?

Jugendliche befinden sich in einem entwicklungspsychologischen Spannungsfeld. Auf der einen Seite stehen neue Erfahrungen, das Bedürfnis nach sozialer Anerkennung, Genuss, Lust und Abenteuer. Auf der anderen Seite finden sich gesundheitliche, soziale und psychische Risiken durch Konsum von Alkohol, gesetzlich verbotenen Substanzen ebenso wie mögliche Abhängigkeiten im digitalen Raum.

Unsere Präventiven Maßnahmen setzen beim Risikoverhalten der Jugendlichen an.

Die Umsetzung erfolgt mittels partizipativer, dialogischer und jugendadequaten Methoden. Die Jugendlichen und ihre Erfahrungen stehen dabei im Mittelpunkt. Ihre Anliegen können mit den Trainer:innen – in einem geschützten Rahmen – thematisiert werden. Durch erlebnispädagogische Übungen wie einem Rauschbrillenparcour oder dem Risikofall wird Risiko erfahrbar und reflektierbar, wodurch Risikokompetenzen nachhaltig geschult werden.

 

In Kooperation mit dem Institut für Suchtprävention

Dieses Projekt wurde in Kooperation mit dem Institut für Suchtprävention (ISP) der Sucht- und Drogenkoordination Wien entwickelt. Das Angebot richtet sich an Wiener Schüler:innen und wird vom ISP zur Hälfte finanziell gefördert. Projekte mit Klassen der 6. & 7. Schulstufe werden unter dem Titel Achterbahn mit altersadequat angepassten Inhalten durchgeführt. Projekte mit Klassen der 8.-13. Schulstufe werden unter dem Titel Grenzgang durchgeführt.

 

ISP Logo

Jetzt unverbindlich anrufen!

Wir klären mit Ihnen in einem unverbindlichen Gespräch alle offenen Fragen. Ansprechpartnerin: Ann-Kathrin Brener